Die Erdbestattung

Eine Erdbestattung (oder Beerdigung) ist die wohl älteste Form der Beisetzung.

Der Verstorbene wird dabei in einen Sarg aus Holz gebettet und der Erde übergeben.
Diese Form der Beisetzung ist sowohl im Judentum, im Christentum als auch im Islam geboten. 

Die Beisetzung erfolgt meist in einem Wahl- oder einem Reihengrab.

Ein Wahlgrab wird häufig in der Form eines Familiengrabes ausgewählt, in das mehrere Verstorbene
beigesetzt werden können. In einem Reihengrab kann nur eine Person beigesetzt werden.

Die gesetzliche Ruhefrist beträgt in Coburg 30 Jahre. 

Die Grabstätten lassen grundsätzlich viel Platz für sehr individuelle Gestaltung der Grabflächen
und auch des Gedenksteines. Ein Grab kann so eine Gedenkstätte der Ruhe und der Besinnung
für die Angehörigen werden.

Die Kosten für eine Erdbestattung sind im Verhältnis zur Feuerbestattung höher. Das liegt unter
anderem an der größeren Grabfläche, den erforderlichen Erdarbeiten, der längeren Ruhefrist
und der intensiven Grabpflege.